King of Europe Greinbach 2016

Adam Kerenyi vom Kerényi Drift Team setzte sich im PS Racing Center Greinbach bei der dritten Station der “King of Europe Drift Pro Series” 2016 durch und siegte vor Remmo Niezen und Jo Hountondji.

Nach einem Beinahe-Crash im Training, aufgrund einer gebrochenen Hinterachse, konnte das Kerényi Drift Team den BMW M3 von Adam wieder fit machen. Durch diese Spitzenleistung seines Teams voll motiviert, kämpfte Adam sich durch einige wirklich hochkarätige Battles am Nachmittag und konnte sich schlußendlich in einem denkbar knappen Finale gegen Remmo Niezen von Remmo-Autosport durchsetzen.

So sicherte er sich, bereits zum zweiten Mal in Greinbach, den obersten Platz am Podium. Verdienter Dritter wurde Johannes Hountondji vom Team Driftbrothers, der sichtlich mit den schwierigen Bedingungen nach dem einstündigen Regenguss zu kämpfen hatte.

Der österreichische Lokalmatador Alois Pamper, der als Führender in der KOE-Wertung nach Greinbach gekommen ist, konnte seine Führung behalten und liegt nun 31 Punkte vor dem Sieger von Greinbach und Zweitplatzierten der KOE-Wertung Adam Kerenyi.

Links:
King of Europe

Impressionen vom KOE 2016 Greinbach:

 

Das könnte Ihnen auch gefallen ...

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.