Smedins/Samoilovs sind Europas Nummer eins!

Vor zwei Jahren waren sie bei den europäischen Titelkämpfen in Klagenfurt noch den Spaniern Gavira/Herrera unterlegen. Bei der CEV A1 Beach Volleyball EM presented by Swatch hielten sich Janis Smedins und sein Partner  “Lionking” Aleksandrs Samoilovs nun schadlos. Im Finale besiegten die Letten die Italiener Alex Ranghieri und „Mister Skyserve‘‘ Adrian Carambula, tags zuvor noch Bezwinger von Clemens Doppler und Alex Horst, in 41 Minuten klar mit 21:18, 21:18.

Das Spiel um Bronze war eine rein holländische Angelegenheit. Die Oberhand behielten letztlich die Vizeweltmeister Reinder Nummerdor/Christiaan Varenhorst, die ihre Landsleute Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen klar mit 2:0 (18, 16) in die Schranken wiesen.

Eine EM wie guter Wein und der beste Samstag der Geschichte Vor den Finalpartien zog Veranstalter Hannes Jagerhofer Bilanz der zweiten Europameisterschaft in Klagenfurt nach 2013. Flankiert von André Meyer und Peter Kleinmann, den Präsidenten des europäischen und des österreichischen Verbandes, gab er eindrucksvolle Zahlen bekannt. Zwar erreichte man aufgrund des wechselhaften Wetters nicht ganz das Gesamtergebnis von vor zwei Jahren, mit insgesamt 135.500 Besucherkontakten aber das zweitbeste Resulat in der 20jährigen Geschichte.

„Klagenfurt ist wie guter Wein, es wird von Jahr zu Jahr besser‘‘, so CEV-Chef André Meyer. In der Tat bedeutete der Samstag mit 21.400 Besuchern am Veranstaltungsgelände einen Allzeitrekord. Ebenso wie 5.800 Gäste auf dem STEYR Beach Camp am Freitag. „Mit Hannes und seinem Team von ACTS haben wir den besten Veranstalter der Welt‘‘, wiederholte Peter Kleinmann. Die vielen internationalen Gäste und Medien jedenfalls nehmen aus Kärnten durchwegs positive Eindrücke mit nach Hause.

„Ich bin einfach überwältigt‘‘, sagte stellvertretend Rob Simmelkjaer, Senior Vice President der NBC Sports Gruppe, „beim großartigsten Beach Volleyball auf Erden dabei gewesen zu sein. Und ich kann es kaum erwarten, die Swatch Beach Volleyball FIVB World Tour Finals in Fort Lauderdale im Oktober mitzuerleben!‘‘ Stichwort Major Series: Darin liegt auch die Zukunft für Klagenfurt, wo sich im kommenden Jahr wieder die Weltelite des Beach Volleyball ein Stelldichein gibt.

Zuschauerzahlen am Sonntag: 14.700 Besucher am Veranstaltungsgelände. Besucherkontakte 2015 gesamt: 135.500

Finale Herren:
Samoilovs/Smedins (LAT) — Ranghieri/Carambula (ITA) 2:0 (18, 18)

Spiel um Platz drei:
Nummerdor/Varenhorst (NED) — Brouwer/Meeuwsen (NED) 2:0 (18, 16)

Halbfinale:
Samoilovs/Smedins — Brouwer/Meeuwsen 2:0 (18, 19)
Ranghieri/Carambula — Nummerdor/Varenhorst 2:0 (17, 19)

offizielle Webseite => Beachvolleyball.at

Impressionen / Fotos © Gerd Schifferl

Das könnte Ihnen auch gefallen ...

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.