Brasilianischer Sieg auch im Herrenfinale

Der A1 Beach Volleyball Grand Slam presented by checkrobin.com endete mit einem sportlichen Leckerbissen – wie bereits am Samstag bei den Damen gab es auch bei den Herren einen brasilianischen Sieg. Alison Cerruti (Weltmeister 2011, Olympiazweiter 2012) und sein Partner Bruno Oscar Schmidt waren eine Klasse für sich und besiegten in nur 33 Minuten die amtierenden Europameister Daniele Lupo und Paolo Nicolai aus Italien mit 21:14 und 21:17.

„Ich bin wirklich gerührt“, so Alison, „ich liebe es, hier zu spielen. Hier zu gewinnen, ist wieder ein ganz spezieller Moment für mich!“ Das Match habe ihnen alles abverlangt, ergänzte Bruno, „schließlich haben wir gegen die Italiener schon ein paar Mal verloren.“ Den Unterschied hätten die enthusiastischen, einzigartigen Fans ausgemacht: „Die Art, wie sie einen anfeuern und jeden Punkt feiern, hat aus Alison das Biest herausgeholt, das in ihm steckt.“

Platz 3 ging an die beiden Australier Kapa / McHugh, die im kleinen Finale gegen die Letten Samoilovs / Smedins die Oberhand behielten. Die ersten drei Plätze verteilen sich somit auf Spieler von drei Kontinenten – Amerika / Europa / Australien und Ozeanien.

Das enorme internationale Interesse am A1 Beach Volleyball Grand Slam presented by checkrobin.com sowie das einhellige Lob der Spieler, die Klagenfurt durch die Bank zur besten Veranstaltung der Welt kürten, stellte Hannes Jagerhofer bei seinem Bilanzgespräch in den Vordergrund: „Ich bin happy. Dieses Turnier ist der absolute Wahnsinn.“

Insgesamt kamen in diesem Jahr rund 122.000 Fans – auch aufgrund des schlechten Wetters Anfang der Woche etwas weniger als 2013 zur Europameisterschaft.

Im Rahmen einer Ö3-Beach-Challenge gab Doris Schwaiger an der Seite ihrer Schwester Steffi ein kurzes Comeback und feierte gleichzeitig Abschied vor vollem Haus. Nach einem souveränen Sieg gegen sechs Ö3-Hörer ließen es sich Gerald Klug (Sportminister) und Peter Kleinmann (Präsident des österr. Volleyballverbandes) nicht nehmen, Doris persönlich Adieu zu sagen. Nach einer Ehrenrunde auf der Stätte ihres größten Erfolgs, dem EM-Titel 2013, wurde schließlich ein Kapitel österreichische Sportgeschichte beendet und wer weiß, vielleicht holt ihre Schwester Steffi den EM-Titel 2015 in Klagenfurt wieder nach Österreich zurück, denn im kommenden Jahr wird in Klagenfurt am Wörthersee wieder die Europameisterschaft im Beach Volleyball ausgetragen.

Impressionen vom Finaltag der Herren:

Das könnte Ihnen auch gefallen ...

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.