Vienna Major / Mittwoch

2019.07.31 – die Herren-Qualifikation lief aus österreichischer Sicht nicht nach Wunsch: Sowohl Julian Hörl/Tobi Winter als auch Xandi Huber und Christoph Dressler scheiterten an der zweiten Hürde und schieden aus. Damit bleibt es bei drei rotweißroten Paaren, die am Donnerstag im Hauptbewerb mitmischen.

Den Auftakt machen Martin Ermacora und Moritz Pristauz, die ihr erstes Gruppenspiel verhältnismäßig entspannt und ohne besonderen Erwartungsdruck angehen können. Ab 10:30 Uhr warten in der Red Bull Beach Arena die größten Kaliber, die der Sport derzeit zu bieten hat: Christian Mol und Anders Sorum. Von zehn Turnieren haben die Norweger, Nr.1 der Welt, 2019 fünf gewonnen. Seit Bronze bei der WM in Hamburg sind die beiden ungeschlagen und holten die Titel in Gstaad und Tokio.

Um 1130 Uhr starten Robin Seidl und Philipp Waller ihr Unternehmen #ViennaMajor. Die WM-Neunten bekommen es mit den holländischen Ex-Weltmeistern Brouwer/Meeuwsen zu tun, zuletzt Zweite in Gstaad und Dritte in Tokio, die nun in der Qualifikation reüssierten.

Dann die lang ersehnte Rückkehr der rotweißroten Beach-Helden Clemens Doppler und Alex Horst an die Stätte ihres größten Erfolgs: Ab 12:30 Uhr spielen die WM-Zweiten von 2017 gegen die Schweizer Mirco Gerson und seinen 2,07 Meter langen Partner Adrian Heidrich. Das bislang letzte Duell vor drei Wochen hatten in Gstaad die Eidgenossen mit 2:0 für sich entschieden. “Clemens und Alex brennen auf Revanche”, verspricht ihr treuer Begleiter Robert Nowotny.

In den Gruppenspielen der Damen verbuchten lediglich Kathi Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig einen Heimsieg: Dank des souveränen 21:12, 21:12 gegen die Deutschen Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur zogen sie in die Zwischenrunde ein. “Das war das beste Match ihres Lebens”, schwärmte Beobachter Peter Kleinmann, “so gut haben die beiden noch nie gespielt!” Ein Hoffnungsschimmer im Damenfeld.

Die Strauss-Zwillinge Nadine und Teresa sowie Eva Freiberger und Valerie Teufl indes bezogen Lehrstunden und jeweils zwei Niederlagen. Immerhin: Freiberger/Teufl schafften das Kunststück, gegen die Weltmeisterinnen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes aus Kanada einen Satz zu gewinnen.

Atemberaubend war der Ansturm der Fans bereits am Mittwoch. Insgesamt ließen sich knapp mehr als 10.000 den Auftakt zum Spektakel nicht entgehen. Selbst eine kurzfristige, 45 andauernde Räumung der Red Bull Beach Arena wegen eines herannahenden Gewitters vermochte der famosen Stimmung keine Abbruch zu tun.

offizielle Webseite => Vienna Major 2019

Das könnte Ihnen auch gefallen ...

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.