Vorschau Murauer Rallye St.Veit

Die Murauer Rallye St. Veit geht am 18. Mai 2019 als 3. Lauf zur ARC 2019 über die Bühne und das Startfeld mit an die 70 Nennungen kann sich sehen lassen und verspricht jede Menge Action für alle Rallye-Fans. 

Zu den Favoriten in der Gesamtwertung zählen Simon Wagner (Österreichs Hoffnung in der Rallye-Europameisterschaft ERC), der mit einem Skoda Fabia R5 mit seinem Co Gerald Winter antreten wird, aber auch Gerald Rigler, der im Jahr 2018 den zweiten Rang belegte. An seiner Seite wird Bernhard Ettel Platz nehmen, der normalerweise als Co von Hermann Neubauer in der ÖRM fungiert. Insgesamt stehen neben den beiden noch 6 weitere R5-Boliden am Start, die natürlich ein Wörtchen um den Sieg mitreden wollen. Für Spannung in St.Veit ist somit gesorgt. 

In diesem Jahr geht es aber auch um das Zusammentreffen von zwei Kärntner Rallye-Dynastien aus St.Veit. Die Namen Kramer und Leitgeb sind weit über die Region hinaus bekannt. Einerseits Alfred Kramer, mehrmaliger Sieger der Rallye in St.Veit startet im Rahmenprogramm auf der St.Veiter Rennbahn und andererseits Heinz Leitgeb, der mit einem Skoda Fabia R5 an den Start gehen wird und sich einen Platz unter den Top 5 erhofft. Bei der Murauer Rallye treffen jedoch nicht die beiden genannten Rallye-Piloten aufeinander, sondern deren Söhne. Alfred Jr. und Stefan Kramer pilotieren jeweils einen Opel Adam R2 und treffen bei den zweiradgetriebenen Fahrzeugen (2WD-Wertung) auf Karl-Heinz Leitgeb, der einen Renault Clio R3 pilotieren wird. Man darf gespannt sein wer die Nase vorne haben wird! 

Rallye Legenden geben wieder Gas
Obwohl die Piloten erst ab 16:45 Uhr in die fünfte Sonderprüfung starten, haben die Veranstalter schon ab 13:00 Uhr ein großes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Dabei wird es eine Parade der Rallye-Legenden am Rundkurs geben, wo zahlreiche ehem. Piloten wie Herbert Grünsteidl, Klaus Russling, Erich Haberl, Josef Tschopp, Walter Marcher und Alfred Kramer ihre Runden ziehen.

Sonderprüfungen
SP 1/2: Rastenfeld – Straßburg (ab 9 Uhr)
SP 3/4: Schaumboden – Gradenegg (ab 14.10 Uhr)
SP 5: Rundkurs Rennbahngelände (ab 16.45 Uhr)

5 Sonderprüfungen / ~ 67 Sonderprüfungskilometer / 86% Asphalt und 14% Schotter

weiterführende Links:
=> Murauer Rallye 
=> Austrian Rallye Challenge

Das könnte Ihnen auch gefallen ...

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.