Wien steht hinter Beachvolleyball

Mit der historischen WM 2017 hat Beachvolleyball auf der Donauinsel ein neues Zuhause gefunden! Einstimmig bekannten sich nun die zuständigen Gremien der Stadt Wien zu dem Sommer-Highlight. Somit findet das A1 Major Vienna presented by Swatch zumindest bis 2020 in der Donaumetropole statt. 

Der Wiener Gemeinderat hat entschieden und ist dem einstimmigen Beschluss von Stadtsenat und Ausschuss für Kultur, Wissenschaft und Sport gefolgt: Geschlossen steht die Bundeshauptstadt hinter dem Beachvolleyball-Event auf der Donauinsel! Zumindest bis 2020 geht das A1 Major Vienna presented by Swatch nun auf der Donauinsel in Szene. Somit wird die Erfolgsstory, die 2017 mit den schon jetzt legendären Weltmeisterschaften an selber Stelle begann, fortgeschrieben. 

Jagerhofer: „Historischer Meilenstein!“

„Die Tatsache, dass sich die Stadt Wien einstimmig hinter das Event stellt, bedeutet einen Meilenstein in der Historie von Beachvolleyball in Österreich und mir persönlich sehr, sehr viel“, sagt Hannes Jagerhofer, CEO der Beach Majors GmbH, „so etwas ist bei weitem nicht alltäglich. Deshalb gilt mein großer, aufrichtiger Dank den Repräsentanten der Stadt.“ 

Jagerhofer sieht sich im Beschluss bestätigt, das Turnier im Herzen der Donaumetropole anzusiedeln: „So schwer das seinerzeit gefallen ist – im Nachhinein war es der logische und einzig richtige Schritt. In einem Umfeld, wie Wien es in jeder Hinsicht aktuell bietet, kann man konstruktiv an der Weiterentwicklung des Produktes arbeiten. Das macht verdammt viel Spaß – ebenso wie die Wertschätzung, die einem hier entgegengebracht wird!“ 

Mailath-Pokorny: „Ein durchschlagender Erfolg!“

Das A1 Major Vienna presented by Swatch vom 31. Juli bis 5. August 2018 bildet also den Auftakt einer Serie, die dem Vernehmen nach Maßstäbe setzen wird. „Beachvolleyball und Wien sind wie Aufschlag und Ass: ein durchschlagender Erfolg für ein perfektes Team“, unterstreicht Wiens Sportstadtrat Andreas Mailath-Pokorny. 

„Das Sportgroßereignis schließt eine Lücke im Veranstaltungsreigen der Stadt“, so Mailath-Pokorny weiter, „es motiviert das Publikum, selbst sportlich aktiv zu sein und präsentiert Wien als lebendige Sommersportstadt. Das sind entscheidende Punkte beim Satzgewinn im internationalen Wettbewerb.“ 

Ulli Sima mit tollem Präsent

In die gleiche Kerbe schlägt die für die Donauinsel zuständige Stadträtin Ulli Sima: „Ich freue mich sehr, dass die Beachvolleyball-Veranstaltung in den kommenden Jahren fixer Bestandteil der Donauinsel sein wird, mit der Skyline unserer Stadt als Kulisse, ist sie der ideale Austragungsort.“

Als besonderen Benefit wartet Sima mit einer tollen Neuigkeit auf: „Großartig finde ich vor allem, dass nach dem Turnier 2018 mindestens vier Bachvolleyball-Plätze erhalten bleiben, die den Wienerinnen und Wienern kostenlos zur Verfügung stehen!“ 

Renate Brauner: Positive Auswirkung auf Tourismus

„Es freut mich, dass es uns nach der Beachvolleyball-WM 2017 mit vereinten Kräften nun auch gelungen ist, die Beach Major Series 2018 auf die Wiener Donauinsel zu holen. Damit schaffen wir es, Wiens zukunftsorientierte Seite zu zeigen und als modernen Tourismus- und Eventstandort auf der Weltkarte zu platzieren. Das hat – wie die Beachvolleyball-WM 2017 schon zeigte – auch positive Effekte auf den Tourismus: 55.000 zusätzliche Nächtigungen, 11 Millionen Euro Umsätze und 5,5 Millionen Euro Wertschöpfung schaffen zusätzliche wichtige Arbeitsplätze”, so Wirtschaftsstadträtin und WienTourismus-Präsidentin Renate Brauner. 

Start in Fort Lauderdale

Der Auftakt zu den Beach Volleyball Major Series, die von Hannes Jagerhofer und seinem Team organisiert wird, findet bereits diese Woche statt: Die Welt-Elite trifft sich beim Fort Lauderdale Major in Florida.

 offizielle Webseite => Beach Major Series 2018

Das könnte Ihnen auch gefallen ...

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.