Sonka siegt bei Red Bull Air Race-Comeback

Die Premiere der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft und das Österreich-Comeback in Wiener Neustadt
haben einen Sieger: Vor den Augen von 25.000 Zuschauern – 40.000 am gesamten Rennwochenende – und
zahlreichen prominenten Gästen raste Martin Sonka (CZE) am Sonntag bei fabelhaftem Motorsport-Wetter
zu seinem dritten Sieg in Folge. Knapp dahinter landeten Yoshihide Muroya (JPN) auf Rang zwei und Matt
Hall (AUS) auf dem dritten Podestplatz. Michael Goulian (USA) musste sich bereits im ersten Heat des
Renntages verabschieden und somit seine WM-Führung an den tschechischen Überflieger abgeben. Die
atemberaubende Rennaction und ein einmaliges Rahmenprogramm machten das Wochenende perfekt!

Was für eine Premiere des Red Bull Air Race in Wiener Neustadt! Vom ersten Training am Freitag bis zum Rennen
am Sonntag lieferten sich 14 der weltbesten Rennpiloten einen packenden Schlagabtausch über niederösterreichischem Terrain. 40.000 Zuschauer feuerten die Athleten am gesamten Wochenende an.

Martin Sonka of the Czech Republic (C) celebrates with Yoshihide Muroya of Japan (L) and Matt Hall of Australia (R) during the Award Ceremony at the sixth round of the Red Bull Air Race World Championship in Wiener Neustadt, Austria on September 16, 2018. / Predrag Vuckovic/Red Bull Content Pool 

Goulian schmeißt WM-Führung im ersten Duell weg.
Am Militärflugplatz Wiener Neustadt hatte der WM-Leader Michael Goulian bereits in der „Round of 14“ Pech. Der US-Amerikaner schien sein direktes Duell gegen Nicolas Ivanoff (FRA) schon in der Tasche zu haben, als er wegen Sinkflug im vorletzten Air Gate zwei Strafsekunden kassierte. Der Weg an die Spitze war somit frei für seine härtesten Konkurrenten im Kampf um den Titel, Martin Sonka und Matt Hall. Beide meisterten ihre erste Knock-out-Runde mit Bravour.

Tschechischer Triumph in Österreich.
Matt Hall, Yoshihide Muroya und Martin Sonka marschierten gemeinsam mit Mika Brageot (FRA) in eindrucksvoller Manier durch die „Round of 8“ in den großen Showdown des Österreich-Comebacks, das „Final 4“. Der „Samurai of the Sky“ – Yoshihide Muroya – eröffnete den packenden Fight um die Spitzenplätze. Mit einem fehlerfreien Run legte der Japaner ordentlich vor. Was für einen Husarenritt brannte gleich darauf Martin Sonka vor tausenden frenetischen tschechischen Fans in die Luft. Um nur 36 Tausendstel Sekunden verdrängte er Muroya von der Führung. Mika Brageot gefährdete den Leader hingegen nicht, es kam also einmal mehr in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft auf den letzten Flug des gesamten Rennwochenendes an. Matt Hall, drauf und dran, mit seinem Rennflieger an seinem Geburtstag einen noch besseren Run hinzulegen, gab seinen Vorsprung in den letzten Air Gates ab. Er musste sich um nur ein paar Hundertstel Sekunden geschlagen geben. Sonka küsste seine Maschine und strahlte: „Ich bin super happy! Das Team hat hervorragend gearbeitet. Im Qualifying hatten wir es schwer. Die perfekte Linie hat uns zuerst noch gefehlt, aber heute ist uns alles aufgegangen. Mir fehlen die Worte. Es geht noch um 30 Punkte. Wir müssen fokussiert bleiben, dann ist einiges möglich!“ Das Sonntags-Rennen im Challenger Cup dominierte Kenny Chiang (HKG).

Glück und Leid.
Der Tscheche übernimmt damit die Führung in der WM-Gesamtwertung, Matt Hall rückt auf den zweiten Platz vor. Der US-Amerikaner Michael Goulian rutscht von Rang eins auf drei zurück. Nicht gut gelaufen ist es auch für Matthias Dolderer, dessen Hoffnung auf satte Punkte sich nach dem 2. Platz im Qualifying in Luft
auflöste. Quali-Sieger Yoshihide Muroya macht mit seinem 2. Platz ebenfalls Boden in der Gesamtwertung gut und
liegt vor dem vorletzten Rennen (Indianapolis 6./7. Oktober) auf Rang 4.

Ergebnis Rennen Wiener Neustadt 2018, Final 4:
1. Martin Sonka (CZE) 0:59,288
2. Yoshihide Muroya (JPN) 0:59,324
3. Matt Hall (AUS) 0:59,371
4. Mika Brageot (FRA) 1:00,088

WM-Gesamtwertung 2018 (nach 6 von 8 Rennen):
1. Martin Sonka (CZE / 64 Punkte), 2. Matt Hall (AUS / 58), 3. Michael Goulian (USA / 55), 4. Yoshihide Muroya (JPN / 34), 5. Mika Brageot (FRA / 34), 6. Kirby Chambliss (USA / 22), 7. Francois Le Vot (FRA / 21), 8. Matthias Dolderer (GER / 17), 9. Juan Velarde (ESP / 16), 10. Petr Kopfstein (CZE / 16), 11. Pete McLeod (CAN / 15), 12. Ben Murphy (GBR / 15), 13. Nicolas Ivanoff (FRA / 11), 14. Cristian Bolton (CHI / 6).

offizieller Link:
Red Bull Air Race

Das könnte Ihnen auch gefallen ...

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.