Erster Sieg für Matthias Dolderer

Keine leichten Aufgaben hatten 14 der weltbesten Rennpiloten beim zweiten Saisonstopp der „Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2016“ in Spielberg. Trotz schwieriger Wetterbedingungen – Wind und Schneetreiben – rasten die Piloten mit einer beeindruckenden Präzision und mit bis zu 370 km/h durch die Air Gates und boten den Zuschauern eine perfekte Show.

Lokalhero Hannes Arch zog mit Pete McLeod (CAN), Matthias Dolderer (GER) und Nigel Lamp (GBR) in das Finale ein, wo er sich nur knapp dem Deutschen Matthias Dolderer geschlagen geben musste.

Der Kanadier Pete McLeod eröffnete den Kampf um die Trophäe beim diesjährigen Österreich-Gastspiel der ultimativen Motorsportserie der Lüfte. Mit einem beherzten Flug setzte sich Hannes Arch zwischenzeitlich an die Spitze, musste aber zittern. Dass er bei jedem Rennen zum Favoritenkreis zählt, hat Matthias Dolderer schon unzählige Male bewiesen. In Spielberg 2016 trat er schließlich in die Fußstapfen des Australiers Matt Hall, der 2015 den ersten Sieg seiner Karriere in der Steiermark feierte. Der Deutsche sicherte sich seine erste goldene Trophäe in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft, übernahm die WM-Führung und war überwältigt: „Heute ist ein Traum wahr geworden, ich bin sprachlos! Danke an mein Team, danke Spielberg!“  Hannes Arch gratulierte seinem Kontrahenten: „Ich bin super zufrieden, auch mit dem zweiten Platz. Klar will man immer Erster werden, aber ich freue mich, dass alles so gut geklappt hat. Das Team hat tolle Arbeit geleistet und die Fans waren großartig. Dass Matthias so einen Lauf auspackt, unglaublich! Er hat viel Risiko genommen und verdient gewonnen.“

1. Matthis Dolderer (GER) => 0:56,996
2. Hannes Arch (AUT) => 0:57,336
3. Nigel Lamb (GBR) => 0:57,349
4. Pete McLeod (CAN) => 0:57,598

Links:
Red Bull Air Race
Projekt-Spielberg

Impressionen / Fotos © Gerd Schifferl

Das könnte Ihnen auch gefallen ...

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.