ROAC 2015

Vor großer Zuschauerkulisse fanden auch heuer die spannenden Duelle in insgesamt 9 Divisionen beim 5. Race of Austrian Champions (kurz ROAC) im PS Racing Center Greinbach statt.

Von Autocross Buggys über Rallyeboliden bis zur spektakulären Rallycrossdivision gab es für die Fans eine große Bandbreite von verschiedenen Autos in diversen Motorsportkategorien zu bestaunen.

Obwohl der Spaßfaktor im Vordergrund stand waren die rund 80 Piloten mit großem Ehrgeiz bei der Sache. Und das auch so manch schnelle Dame den Herren zeigte wo der Bartl den Most holt, bewies eindrucksvoll die steirische Powerlady Romina Fritz die mit ihrem Honda Civic den Meister in der Division Rallyecross 1600 den Sieg wegschnappte.

Für einen überlegenen Heimsieg sorgte Lokalmatador Mario Petrakovits vom Veranstalterclub RCC Süd im VW Polo S 1600 in der Klasse Rallycross 2WD.

Die Division Rallycross 4WD gewann der X-fache Titelträger Alois Höller auf Ford Focus vor Max Pucher auf Ford Fiesta.

Ein Kuriosum gab es beim Finale der allradgetriebenen Rallyeboliden. Mit Hermann Neubauer aus Salzburg und dem NÖ Michael Böhm schafften es zwei der derzeit  schnellsten Rallyefahrer Österreichs in das Finale. Da beide sich bei den Vorläufen den Ford Fiesta S 2000 teilten, mussten beide mit Einzelfahrten den Kampf gegen die Uhr aufnehmen. Hermann Neubauer hatte dabei seine Stoßstange vorne und gewann die 4 WD Rallye Klasse vor Michael Böhm und dem Steirer Kris Rosenberger im VW Polo S 2000.

Im Finale der Klasse Rallye 2 WD kam es zum Vater-Sohn Duell Max Zellhofer gegen Christoph Zellhofer- beide auf Suzuki Swift, welches der Junior für sich entscheiden konnte.

Die Autocross Buggy Klasse gewann Mario Gradwohl auf Kawasaki-Buggy, die Kategorie Autocross-Tourenwägen gewann Gerhard Schermann auf Suzuki Swift.

Webseite => PS Racing Center

Impressionen / Fotos © Gerd Schifferl

 

Das könnte Ihnen auch gefallen ...

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.